Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 

Unterstützung für Insekten im eigenen Garten

Um viele Habitate (Lebensräume) ist es nicht gut bestellt. Zumal - oder gerade weil - der Lebensraum der Wildbienen recht klein ist, ist es nicht so schwer, aber absolut notwendig, Wildbienen zu unterstützen.

Häufig ist der Lebensraum von Wildbienen auf einige hundert Quadratmeter beschränkt. Somit können sie kaum ausweichen, wenn ein Lebensraum verschwindet. Um so wichtiger ist es, ihnen eine Heimat in jedem Hausgarten anzubieten, um eine große, zusammenhängende Habitatdichte zu schaffen. Lassen Sie einen Teil Ihres Gartens einfach "verwildern". Es muss nicht immer alles akkurat und aufgeräumt sein - so sparen Sie sich Arbeit und schenken den Wildbienen ein Stück Heimat mit heimischen Blühpflanzen.

Das kleinste Insektenhotel kann schon aus einer leeren Konservendose, gefüllt mit Schilfrohren, bestehen. Ein tolles Insektenhotel läßt sich auch aus einem Stapel Europaletten einrichten. Einfach die einzelnen Etagen mit Tonsteinen, Schilfrohren, Totholz, Lehm oder aufgerollten Strohmatten füllen.

Tipp: Bitte keine Tannenzapfen (hier wohnen gerne Ohrenkneifer, die sich von der Wildbienenbrut ernähren) verwenden. Bohrlöcher in Holzstämmen nicht ins Hirnholz (Schnittfläche), sonder ins Langholz (durch die Rinde) bohren - hier fühlen sich Hautflügler wohler.